HSV Cottbus Damen I – MSV Zossen 07 – SV Energie Cottbus IV

Letzten Samstag war es endlich soweit. Das erste Heimspiel dieser Saison stand an und zur Freude der Cottbuser Volleyballgemeinschaft war es ein Doppelspieltag unserer Damen I und II in der Turnhalle des Niedersorbischen Gymnasiums. “Nach einer etwas lĂ€ngeren Spielpause freuen wir uns auf eine volle Halle, gute Stimmung, viele Leckereien am Buffet und spannende Ballwechsel”, erklĂ€rt unser Trainer David Delly. Wir begrĂŒĂŸten an diesem Tag die Damen des MSV Zossen 07 und Energie Cottbus IV in unserer Halle.

Das erste Spiel bestritten unsere GĂ€ste. Der MSV gewann, trotz einer Unterbrechung, gegen den SVE. Im ersten Satz waren die MĂ€dels von Energie spielerisch stark und Zossen befand sich noch in der Findungsphase. Trotz guter Aktionen verlor Energie den Satz mit 20:25. In den beiden anderen SĂ€tzen zeigte Zossen mentale StĂ€rke, denn es verletzte sich leider die Zuspielerin mit der Nummer 6 so sehr, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Mit einem kĂŒhlen Kopf entschieden sie dennoch das Spiel mit 3:0 fĂŒr sich.

In diesem Sinne wĂŒnschen wir dir, liebe Cindy, alles Gute und eine schnelle Genesung.

PĂŒnktlich um 13 Uhr startete das erste Heimspiel unserer Pink Ladys gegen den MSV Zossen. Sie benötigten, wie ĂŒblich, eine kleine Eingewöhnung, um ins Spiel zu kommen. AufschlĂ€ge, Annahmen
..naja was soll man sagen, diese „AufwĂ€rmphase“ dauerte ungefĂ€hr zwei SĂ€tze, die der MSV fĂŒr sich entscheiden konnte. Da unsere HSV Damen I niemals aufgeben und im letzten Jahr nach den mĂ€nnlichen Zosseneranern das „NervenstĂ€rkste Team“ im Brandenburgischen Volleyball-Verband waren, wussten ihre Zuschauer auf ihre Pink Ladys ist Verlass. Der Beginn des dritten Satzes verlief etwas besser und Davids Puls entspannte sich nachweislich. Sie lagen bis zum nĂ€chsten Unfall in der Zossener Mannschaft mit 5 Punkten vorn. Irgendwie war beim MSV an diesem Tag aber auch der Wurm drin. Bei einem Spielstand von 13:8 fĂŒr unsere HSV Damen I knickte leider die Spielerin Nr. 21 mit dem linken Fuß um und musste ausgewechselt werden.
Noch etwas angeschlagen spielten unsere Pink Ladys die BĂ€lle und Punkte mit dem MSV etwas hin und her, bis Madita mit einer Aufschlagserie einen weiteren Vorsprung aufbauen konnte. Letztendlich konnten sie den Satz mit 25:20 fĂŒr sich entschieden.

Auch dir liebe Nadja, gute Besserung!

Mit der Motivation aus dem gewonnenen Satz startete das Team hoch konzentriert in den vierten Satz. Durch das gute Zusammenspiel des Teams und die druckvollen AufschlĂ€ge von Tine und Jana konnten wir den Satz mit 25:12 eindeutig fĂŒr uns entscheiden.

Der Tie-Break ging recht schnell vorĂŒber. Unsere Pink Ladys konnten ihre Spannung und Konzentration im letzten Satz weiterhin von Anfang an halten. Der Seitenwechsel erfolgte bei einem Punktestand von 8:1 fĂŒr unsere HSV Damen I. Die AufschlĂ€ge blieben anfĂ€nglich stark. Claudi und Lotta zeigten zum Schluss noch einmal, was sie im Angriff so drauf haben. Der 5. Satz konnte mit 15:9 deutlich fĂŒr unsere Pink Ladys entschieden werden und somit gewannen sie das Spiel nach 2 Stunden gegen die Damen vom MSV Zossen 07 mit 3:2.

Im zweiten Spiel des Tages mixte David die Aufstellung munter durch. StammkrĂ€fte, wie Madita, Leni und Tine blieben dafĂŒr draußen. Die Chance fĂŒr die spielenden MĂ€dels sich zu beweisen und den etablierten Spielerinnen somit Druck zu machen. Im Vergleich zum letztjĂ€hrigen Ausbildungsteam wirkte diese Mannschaft vom SV Energie Cottbus taktisch und spielerisch deutlich verbessert. Konnten sie es im ersten Satz noch nicht zu 100% zeigen, so waren die folgenden zwei SĂ€tze durch deutlich mehr Kampf und Gegenwehr geprĂ€gt, wodurch ein durchaus ansehnliches Landesligaspiel entstand. Ilka, Jana, Michaela und Svenni machten Ihre Sache sehr solide, womit sie sich fĂŒr weitere SpieleinsĂ€tze empfahlen. Am Ende Tages gab es ein verdientes 3:0 fĂŒr unsere Pink Ladys.

>>> 5 Punkte waren angesichts der ersten zwei verschlafenden SĂ€tze gegen Zossen ein sehr positives Resultat an diesem Wochenende. <<<